Comunais

Der Kolonialkapitalismus verwandelt Kommunalländer in Privateigentum und Großgrundbesitze, indem er traditionelle Völker und Bauern daran verhindert, ihre Lebensweisen und -unterhalt aufrechtzuerhalten, und den Verkauf der Arbeitskraft und der Landflucht aufdrängt, was die Armut erzeugt. Darüber hinaus werden diejenigen, die darauf bestehen, das Land sei kein verhandelbares Gut, sondern eine Einheit der Zugehörigkeit, kriminalisiert. Ausgehend von den Überlegungen über das „Kommunale“ wird die AG Aktivitäten einbringen, die der Öffentlichkeit einen Erfahrungsaustausch und Dialoge über die Ernährungssouveränität, das Recht auf Land und auf andere Gemeinschaftsgüter im Kontext sozialer Bewegungen und alternative Wege der/zur Entwicklung ermöglichen.

LGBTQIN+++

6/09, 14:00
Theater SpielRaum Bethanien

Lesbische Körper und Stimmen: Debüt der Lesbischen Zeitschriftsmagazin Brejeiras in Anwesenheit von der Vertreterin Camila Marins und Verkaufen von Magazinen.

Moderation von Isabel Freitas – Aktivistin Sapatão, Sapatao, Sapatao und Schauspielerin

07/09, 13:00
RaumNewYork Bethanien

Ganz allein. „Completamente sozinha“. Valério de Araújo Silva. 2019

In den letzten Jahren durchläuft Brasilien einen politischen Prozess, der unsere Demokratie schwächt. Einer der Höhepunkte dieses Prozesses war eine Intrigue mit dem Ziel, die Präsidentin, Dilma Rousseff abzusetzen. Nach Ihrem erzwungenen Rücktritt kam eine neue Regierung unter ihrem damaligen Stellvertreter Michel Temer ins Amt, die ausschließlich aus weißen, konservativen Männern bestand. Diesen Prozess repräsentiert das Verstummen von Frauen und Minderheiten in der brasilianischen Politik. Ausgangspunkt der Arbeit ist ein Bild von Dilma Rousseff, das am 1. September 2016 in der Zeitung „Die Zeit“ veröffentlicht wurde. Der Arbeitsprozess basiert auf Fotos dieses Bildes und der Oberfläche, auf der es sich befindet. Es spielt mit Detail und
Distanzbeziehungen des Bildes und hinterfragt die Materialität von Papier und Oberfläche. Durch das Fotografieren des Zeitungsbildes wird die Materialität verdoppelt und im Medium Foto ausgestellt. Ironischerweise befinden sich Dilma Rousseffs Lippen unterhalb eines Knicks im Zeitungspapier, was der Rolle der Frau in diesem Prozess und ihrer politischen Stille entspricht. Dieser Zufall erlaubt die Auseinandersetzung mit dem Detail und wirkt wie
ein Stummer Kommentar zu dem Geschehen.

07/09, 19:00
Theater SpielRaum Bethanien
Rundtisch Brasilien-Deutschland: ein Dialog über die Lage in Brasilien und Europa – speziell Deutschland – über die Kämpfe und den Widerstand um Land, um seine Besetzung und um das Recht, existieren und sich fortbewegen zu können vor allem von politisch Unterdrückten und den Opfern des kapitalistischen Patriarchats. Und gleichsam ein Dialog über Vorschläge – von denen wir glauben – sie haben die Kraft, die ungleiche Gesellschaft, in der wir leben, zu verändern – vor allem in Zusammenhang mit dem Aufstieg rechter politischer Kräfte. Aus diesem Grund bringen wir Vertreter *innen von sozialen Bewegungen zusammen, die weder in Brasilien noch in Europa aus unserer Sicht ausreichend sichtbar sind.

Mit Silvia Baptista – Coletiva Popular de Mulheres da Zona Oeste do Rio de Janeiro (Kampf für das Recht auf Stadt der Frauen in der Periferie, Schwarze, Quilombolas, Bäuerinnen); Camila Marins – Zeitschrift Brejeiras (Widerstand von Lesben, Schwarzen, gegen die Militarisierung in der Stadt Rio); Camila Nobrega – Intervozes (brasilianischer Kampf für die Demokratisierung der Kommunikation, mit feministischer Ausrichtung); Denise Bergt – International Women Space (Widerstand von Flüchtlingsfrauen und Migrantinnen in Berlin); Paula Gioia – La Via Campesina Europa (Kampf des europäischen Bauern, vor allem in Deutschland mit Geschlechterperspektive).

Moderation mit Marly Borges (Feministin der afroberliner Diaspora).

 

Feminismos Plurais7/9, 14:30
Theater SpielRaum BethanienDie Dokumentation „Carol“ (Regie: Mirela Kruel) erzählt die Lebensgeschichte eines weiteren Opfers von Gewalt, dessen Leben nach einer extremen Gewaltstat verändert wird. Nach der Präsentation des Videos wird Carol, die heute Aktivistin in der brasilianischen Gruppe Inclusivass ist, durch eine Videokonferenz zum Dialog mit den Teilnehmern der Aktivität anwesend sein.

Die GG Freiheit für Lula zeigt auf der Gira eine Ausstellung mit Zeichnungen der Künstlerin Maris über den Lebensweg des ehemaligen Präsidenten. Vom Migranten zum Präsidenten, zum politischen Gefangenen. Dias und Fotos, die die Aktionen für seine Freiheit in verschiedenen Ländern dokumentieren, sowie eine Reihe von Berichten mit Maristela Alves und Christian Russau über die Situation des Falls Lula.

GG Arte na Esquina / Kunst an der EckeZeitungskiosk Fake News
Diese Installation zeigt uns die Simulation eines Zeitungskiosks mit „Fake-Zeitschrifften“. Diese zeigen Fake News, die seit der Präsidentschaftskampagne von Jair Bolsonaro veröffentlicht wurden.
Konzept: Heloisa Helena 

Wann: von6.9. bis 8.9.
Wo: Im Flur an der Bar
Der Öffentlichkeit zugänglich
 
Siebdruck Workshop
Hier können Besucher ihre eigene, selbst mitgebrachtene T-Shirts, Stofftaschen, Tücher usw. mit Widerstandsmotiven gegen Spende bedrucken.
Mit Heloisa und Uriara 
Wann: 7.9., von 14 bis 17 Uhr, und 8.9., von 11 bis 14 Uhr
Wo: Siebdruck-Raum, New Yorck im Bethanien


Tätowiererinnen aus Laten Amerika (aus Brasilien)

Flash tattoo mit Tattoo it louder (Laura Sobenes) und Thaís Curvelo, gegen kleine Spende und nach sliding scale, je nach Tätowierung. Tätowierungen nach dem „First come, first serve“-Prinzip, bitte also so früh wie möglich erscheinen!
Über die Tätowiererinnen:
Tattoo it Louder (Laura Sobenes): Queer feminist Tätowiererin aus São Paulo, mit eigenem Studio in Berlim Neukölln, tätowiert seit über 5 Jahren. Instagram: www.instagram.com/tattooitlouder

Thaís Curvelo: Illustratorin aus São Paulo. Wohnt in Berlin und ist fasziniert für Hunde-, Sternen- und Pflanzmotiven. Instagram: www.instagram.com/thhhacurvelo / www.instagram.com/thhhattoo
Wann: 6.9., von 14 bis 20 Uhr
Wo: Sala 3, New Yorck im Bethanien
Der Öffentlichkeit zugänglich



Guerrilla Graphic Design

Workshop mit Grundkenntnissen für die Herstellung von grafischen Elementen als Kampfmittel für politische und soziale Zwecken. Mit Renata Faccenda, die Gira-Festival-Designerin. Im Workshop wird ein grafisches Stück hergestellt, der von den Teilnehmer entschieden wird (Flyer, Banner, Zine etc.).
Workshop-Leiterin: Renata Faccenda

Wann
Wo
Anmeldung: für die Anmeldung bitte eine E-Mail anaviatrixatelier@gmail.com schicken und dabei den Namen des Workshops (Guerrilla Graphic Design) in die Betreffzeite hunzufügen